Aktuelle News
Diabetiker profitieren vom E-Bike


Radfahren ist für Jung und Alt ein geeigneter Ausdauersport.
Radfahren steigert Ausdauer

Typ-2-Diabetiker, die in ihrer Freizeit ein E-Bike benutzten, steigerten deutlich ihre Ausdauer. Dies untersuchte eine britische Studie. Die Experten sahen vor allem Vorteile für untrainierte Diabetiker.

Mehr Ausdauer durch körperliche Bewegung

Bei einer Diabeteserkrankung vom Typ 2 liegt der Blutzuckerspiegel über dem normalen Wert, weil die Körperzellen nicht mehr auf das Hormon Insulin im Blut reagieren. Man spricht deshalb auch von der so genannten Insulinresistenz. Durch gesunde Ernährung, Gewichtsreduktion bei Übergewicht und regelmäßige Bewegung sprechen die Zellen wieder besser auf Insulin an und der Blutzuckerspiegel sinkt. Welche gesundheitlichen Vorteile der Einsatz von E-Bikes bei Typ-2-Diabetiker hat, prüften Forscher um Prof. Ashley Cooper von der Universität Bristol. Die Probanden mit Diabetes Typ 2 benutzten fünf Monate lang ein E-Bike. Sie durchliefen vor Beginn und nach Ende der Studie einen Fitnesstest und trugen ein Pulsmessgerät. Die 18 Probanden nutzten die E-Bikes zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit, bei Ausflügen oder zum Einkaufen und fuhren durchschnittlich 21 Kilometer pro Woche. Die beim Radfahren gemessene mittlere Herzfrequenz lag bei etwa 75 Prozent vom Maximum, verglichen mit 64 Prozent beim Gehen. Im abschließenden Fitnesstest zeigten die Teilnehmer eine um 11 Prozent verbesserte Ausdauer.

E-Bike besonders für untrainierte Diabetiker geeignet

„Seit Jahren versuchen wir immer wieder, Menschen mit Diabetes Typ 2 zu begeistern, sich mehr zu bewegen und ihre Fitness zu verbessern“, betont der Diabetologe Jens Kröger. Laut Kröger ist Radfahren als Ausdauersport ideal, da Radfahrer Kalorien verbrennen und das Herz-Kreislauf-System und die Lunge stärken. Die britische Studie zeigt insbesondere für Einsteiger Vorteile auf: Radfahren schont die Gelenke und ein E-Bike erleichtert untrainierten Diabetikern das Zurücklegen längerer Strecken, Anstiege oder Fahren bei Gegenwind. Kröger hebt hervor: „Die elektronische Unterstützung kann [–] eine gute Motivation sein, mit dem Radfahren anzufangen. Auch Ältere [–] finden damit leichter wieder den Einstieg.“ Quelle: Ärztezeitung

16.08.2018 | Von: Miriam Knauer

Linden Apotheke
Meike Beckmann e. K.
Lindenweg 2 ⋅ 25436 Tornesch
Tel.: 0 41 22 - 57 67
Fax: 0 41 22 - 52 21 3
Öffnungszeiten
  
Mo - Fr: 08:00 - 18:30 Uhr
Sa: 08:30 - 12:30 Uhr
  
 
Holsten-Apotheke
Meike Beckmann e. K.
Hauptstraße 59 ⋅ 25482 Appen
Tel.: 0 41 01 - 2 70 70
Fax: 0 41 01 - 20 80 29
Öffnungszeiten
Mo, Di, Mi, Fr: 08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:30 Uhr
Do: 08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 19:00 Uhr
Sa: 08:30 - 12:30 Uhr
Fasanen-Apotheke
Meike Beckmann e. K.
Wilhelmstr. 2 ⋅ 25436 Tornesch
Tel.: 0 41 22 - 5 25 06
Fax: 0 41 22 - 5 36 45
Öffnungszeiten
 
Mo, Di, Do, Fr: 08:00 - 18:30 Uhr
Mi: 08:00 - 13:00 Uhr
Sa: 08:30 - 12:30 Uhr
 
© MRR  17 Aug 2018